Outriders (Multi)

Alles zum Thema Videospiele
Antworten
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 696
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

Outriders (Multi)

#1

Beitrag von Zeratul »

Outriders ist ein Third-Person-Coop-Shooter mit RPG-Elementen (man könnte auch Looter Shooter sagen), der im Dezember für PS4, PS5, Xbox One, Xbox Series X und den PC erscheinen soll. Entwickelt wird das ganze von People Can Fly, den Leuten die auch hinter Bulletstorm steckten.

Gefühlt wurde der Markt ja in den letzten Jahren nach dem Erfolg von Borderlands ziemlich mit Looter Shootern überschwemmt. Seien es nun Warframe, Destiny, The Divison oder das gefloppte Anthem. Ich habe alle diese Spiele angezockt oder eine Demo davon gespielt und schnell wieder aufgegeben. Aber Outriders hat echt mein Interesse geweckt. Ich mag den etwas düsteren Artstyle, das sehr flüssige Gameplay und dass die Gegner keine Bulletsponges zu sein scheinen. Zudem haben People Can Fly gesagt, dass sie nicht wollen, dass man etliche Stunden für ein einziges Item grinden muss. Eben jenes ewige Grinden ist auch etwas, auf das ich gar keinen Bock hätte, egal wie gut das Spiel ist. Ich möchte nicht hunderte Stunden darin investieren die immer gleichen Dungeons zu spielen, nur um ein neues Item zu bekommen durch das ein paar Zahlen im Statusbildschirm nach oben gehen...

Gerade durch die Class-Videos hab ich echt richtig Bock auf das Spiel bekommen:





Benutzeravatar
Z.Carmine
Beiträge: 442
Registriert: 3. Jun 2020, 10:44

#2

Beitrag von Z.Carmine »

Wurde auf 2. Februar 21 verschoben.
Es soll Cross-Play und kostenlose Upgrades auf die Nextgen-Versionen geben.
https://press.na.square-enix.com/SQUARE ... LEASE-DATE
"Ich glaube Carmine ist als Kind in den Grummeltrank gefallen" -Rippi
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 696
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#3

Beitrag von Zeratul »

Durch das Cross-Play ist die Wahrscheinlichkeit gestiegen, dass ich es auf dem PC kaufe. Eigentlich hätte ich es für die PS5 gekauft, da die meisten meiner Freunde mittlerweile vorwiegend auf Konsolen spielen, aber ich spiele Shooter jeglicher Art deutlich lieber mit Maus und Tastatur.

Ich hab mir noch ein paar weitere Videos zum Aufbau der Missionen usw. angeschaut und das sieht alles einfach extrem vielversprechend aus. Dadurch dass jede Klasse 8 (!) verschiedene aktive Fähigkeiten und 3 Talentbäume hat, ist da selbst innerhalb einer Klasse unfassbar viel Abwechslung geboten. Wenn man bedenkt, dass man zum Vergleich bei Borderlands bis zu Teil 3 gerade mal eine einzige aktive Fähigkeit hatte und selbst jetzt "nur" 3, von denen man auch nur eine immer ausgewählt haben kann...
Benutzeravatar
Z.Carmine
Beiträge: 442
Registriert: 3. Jun 2020, 10:44

#4

Beitrag von Z.Carmine »

Verschoben auf 01. April (kein Scherz!), ab dem 25. Februar soll eine Demo verfügbar sein, in der man den Anfang des Spiels erleben kann. Man soll die Speicherdaten wohl dann im fertigen Spiel nutzen können.
https://www.gematsu.com/2021/01/outride ... ebruary-25
"Ich glaube Carmine ist als Kind in den Grummeltrank gefallen" -Rippi
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 696
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#5

Beitrag von Zeratul »

Schade, da hab ich mich sehr drauf gefreut und im Februar kommt außer Super Mario 3D World sonst nichts interessantes.
Benutzeravatar
Z.Carmine
Beiträge: 442
Registriert: 3. Jun 2020, 10:44

#6

Beitrag von Z.Carmine »

Die Demo ist auf PS4 mittlerweile auch im deutschen Playstation Store verfügbar.
"Ich glaube Carmine ist als Kind in den Grummeltrank gefallen" -Rippi
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 696
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#7

Beitrag von Zeratul »

Werde die Demo am Sonntag mal anspielen. Bin sehr gespannt drauf, ob es wirklich so gut ist, wie es aussieht und kein Blender wie Anthem.
Benutzeravatar
Cube
Beiträge: 584
Registriert: 23. Mai 2020, 06:07

#8

Beitrag von Cube »

Keine Ahnung warum, aber ich dachte eigentlich dass dieses Spiel nicht für PS4/XBO erscheint. Habs vielleicht mit einem anderen Spiel verwechselt.

Mal in die Demo reinschauen, kann ja nicht schlechter als (alles-nicht-die-Mini-Mecha-betreffende) Anthem sein.
Benutzeravatar
Shadowguy
Beiträge: 70
Registriert: 10. Mai 2020, 11:42
PlayStation Online-ID: SHadowguy_108

#9

Beitrag von Shadowguy »

Hab die demo eben auf ps5 getestet. Macht schon verdammt viel spaß. Ne mischung aus gears of war und destiny. Pyromant ist schon ab lvl 3 super lustig
Benutzeravatar
Z.Carmine
Beiträge: 442
Registriert: 3. Jun 2020, 10:44

#10

Beitrag von Z.Carmine »

Ich habe die Demo als Trickster durchgespielt.
Fand es teilweise etwas chaotisch. Aber ich bin auch nicht so gut in Shootern, um die gegnerischen Reihen schneller zu lichten.

Vielleicht probiere ich morgen auch die anderen Klassen.
"Ich glaube Carmine ist als Kind in den Grummeltrank gefallen" -Rippi
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 696
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#11

Beitrag von Zeratul »

Habe die Demo heute zwei mal mit zwei Freunden durchgespielt. Einmal als Devastator und einmal als Pyromancer.

Pro:
- Blitzschnelle Ladezeiten (teilweise noch keine 5 Sekunden).
- Grafisch für ein Spiel, das mehr auf Performance als auf hübsche Grafik setzen sollte, definitiv ganz gut.
- Ich mag den Artstyle, die Charaktere und die Lore sehr. Es ist recht düster und ernst und dennoch ist es nicht durchgehend das ewig gleiche braun-grau wie z.B. bei Gears of War (kann ich nur anhand von Teil 1 beurteilen). Die Charaktere machen auch mal nen Scherz oder lassen nen lockeren Spruch vom Stapel, aber das ganze wirkt nie auch nur annähernd so affig wie bei GoW. Generell bin ich sehr froh, dass es mal ein Spiel ist, das nicht auf diese goofy, funky, crazy Schiene setzt, wie gefühlt 95% aller Shooter heutzutage.
- Die deutschen Synchronsprecher finde ich gemessen an anderen deutschen Videospiele-Synchros sehr gut.

- Das Gameplay ist der Hammer! Das Zusammenspiel aus Schießen und Fähigkeiten einsetzen funktioniert sehr gut. Die Cooldowns sind lange genug, um nicht nur mit den Fähigkeiten zu spielen, aber auch nicht so lange dass man sie sich ständig aufsparen möchte.
- Die beiden Klassen, die ich bisher gespielt habe, haben sich komplett unterschiedlich gespielt. Das ist nicht nur durch die Fähigkeiten bedingt, sondern auch dadurch, dass sich jede Klasse auf andere Art und Weise heilt. Beim Devastator macht es beispielsweise keinen Sinn ein Sniper-Gewehr zu benutzen, da sich der Devastator nur heilt, wenn Gegner in seiner Nähe sterben. Beim Pyromancer hingegen ist die Entfernung egal, da kommt es nur darauf an, dass der Gegner gebrannt hat, als er gestorben ist, damit man geheilt wird. Dennoch ist der Einsatz einer Schrotflinte bei ihm riskanter, weil er weder sonderlich mobil ist, noch sehr viel aushält und somit aus einer Schrotflinte nicht so viel rausholen kann wie ein Devastator.
- Gegner sind keine Bulletsponges, die Kugeln ohne Ende fressen, sondern fallen verhältnismäßig schnell wenn sie genug Schaden abbekommen, sind aber dennoch eine Bedrohung. Generell ist der Schwierigkeitsgrad sehr ausgewogen.
- Die Bossgegner sind sehr abwechslungsreich und verlangen alle eine andere herangehensweise.


Contra:
- Die Demo hatte noch einige Bugs. Z.B. hatten wir eine Cutscene, in der sich plötzlich englische und deutsche Untertitel abgewechselt haben. Auch in der Stadt gab es ein paar NPCs, die Deutsch sprachen und andere, die Englisch sprachen, wenn man an ihnen vorbeigelaufen ist. Bei einem meiner Freunde ist das Spiel auch insgesamt zwei mal komplett abgestürzt.
- Die Lippenbewegungen sind manchmal absolut nicht synchron zur Audiospur. Und nein, nicht weil wir es mit deutscher Synchro gespielt haben, sondern manchmal war der Charakter mit seinem Satz schon fertig und der NPC hat noch 2 Sekunden lang die Lippen bewegt oder eben schon 2, 3 Sekunden zu früh aufgehört sie zu bewegen.
- Ab und an war es in den Feuergefechten schwierig zu erkennen, woher das gegnerische Feuer kam. Das ist aber ein Problem, das ich ausnahmslos in jedem 3rd-Person Shooter bisher hatte. In Ego-Shootern ist das irgendwie einfacher.
- Die bisherigen Missionen bestanden ausnahmslos aus "Schieße alles über den Haufen, was dir entgegenkommt" und dann eventuell noch nem kleinen Bosskampf am Ende. Aber auch hier muss ich sagen: Das ist bei anderen Coop-Shootern ja in der Regel nicht anders. Kann mich z.B. bei Borderlands an keine Mission erinnern, die im Kern ein anderes Ziel hatte. Mir haben die Feuergefechte aber so viel Spaß gemacht, dass mir das egal war.


Insgesamt bin ich sehr begeistert. Outriders ist das, was ich mir damals bei Anthem gewünscht und erhofft hatte. Die ernste Thematik und die etwas düstere, dreckige Welt wird nicht jedem gefallen, aber es muss ja wie gesagt auch nicht immer quietschbunt oder total irre (wie bei Borderlands) sein. Meine beiden Freunde und ich sind uns ziemlich sicher, dass wir es zum Launch oder kurz danach kaufen und zusammen zocken werden.
Benutzeravatar
Cube
Beiträge: 584
Registriert: 23. Mai 2020, 06:07

#12

Beitrag von Cube »

Hab die Demo bis zur dritten oder vierten Mission gespielt und dann gelöscht.

Ich mag den Stil der Welt nicht. Hab ja nicht gegen eine gediegene Farbauswahl, aber hier ist viel braun und grau eingesetzt, dass es mir probleme bereitet hat, Gegner von den Hintergründen zu unterscheiden (HDR ist auch für den Allerwertesten). Die Tonmischung scheint nach dem Prinzip "je lauter, um so besser" passiert zu sein. Ladezeiten sind eigentlich okay, aber es stoppt etwas zu lange wenn das Inventar geöffnet wird (auf der XboX).

Die Bewegungen, der Waffeneinsatz und die Fähigkeiten der Spielfigur gefallen mir auch nicht, da fehlt irgendwie "Gewicht" bzw. Rückmeldung für das aufgeführte. Die erste Fähigkeit des Trickster z.B. zieht einen halbkreis aus Energie vor der Spielfigur und die ersten Einsätze wusste ich nicht einmal ob das was bewirkt, weil diese Energie ohne Wiederstand durch die Gegner zieht und weil dessen Auswirkung auch zwei oder drei Sekunden auf sich warten lässt.

Die Handlung fand ich bis dahin aber überraschend interessant.
Benutzeravatar
Z.Carmine
Beiträge: 442
Registriert: 3. Jun 2020, 10:44

#13

Beitrag von Z.Carmine »

Ich habe alle vier Klassen ausprobiert, aber da hat sich für mich kein Favorit herauskristallisiert. Als Launchkauf ist es momentan eh nicht geplant.

Die Startgegend nach dem Prolog fand ich nicht so toll. Verströmt nicht besonders "fremder Planet".

Ein paar mal bin ich gestorben, aber das ist schon in Ordnung. Zur Not kann man ja auch den "World Tier" absenken.
Crafting, dass etwas den Zufallsfaktor bei Ausrüstung ausgleichen kann, kommt später nach dem Demoausschnitt auch noch. Die Mods z.B. könnten später großen Einfluss auf die Spielweise haben.
"Ich glaube Carmine ist als Kind in den Grummeltrank gefallen" -Rippi
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 696
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#14

Beitrag von Zeratul »

Cube hat geschrieben:
1. Mär 2021, 07:36
Hab die Demo bis zur dritten oder vierten Mission gespielt und dann gelöscht.

Ich mag den Stil der Welt nicht. Hab ja nicht gegen eine gediegene Farbauswahl, aber hier ist viel braun und grau eingesetzt, dass es mir probleme bereitet hat, Gegner von den Hintergründen zu unterscheiden (HDR ist auch für den Allerwertesten). Die Tonmischung scheint nach dem Prinzip "je lauter, um so besser" passiert zu sein. Ladezeiten sind eigentlich okay, aber es stoppt etwas zu lange wenn das Inventar geöffnet wird (auf der XboX).

Die Bewegungen, der Waffeneinsatz und die Fähigkeiten der Spielfigur gefallen mir auch nicht, da fehlt irgendwie "Gewicht" bzw. Rückmeldung für das aufgeführte. Die erste Fähigkeit des Trickster z.B. zieht einen halbkreis aus Energie vor der Spielfigur und die ersten Einsätze wusste ich nicht einmal ob das was bewirkt, weil diese Energie ohne Wiederstand durch die Gegner zieht und weil dessen Auswirkung auch zwei oder drei Sekunden auf sich warten lässt.

Die Handlung fand ich bis dahin aber überraschend interessant.
Das mit dem grau und braun ist aber auch scheinbar nur in dem Gebiet nach dem Prolog so. Das Gebiet des Prologs selbst ist ja ne total grüne Wald- und Wiesenlandschaft und in den Trailern und Gameplay-Videos sieht man auch Dschungelgebiete, Eisgebiete und vieles mehr.
Hier sind z.B. ab der Hälfte fast nur noch grün bewachsene oder Eislandschaften zu sehen:



Dass das Inventar lange braucht um zu öffnen, war bei der PS5 tatsächlich nicht der Fall, das ging eigentlich sehr zügig.

Ich hab den Trickster noch nicht gespielt, aber bei den anderen Klassen fand ich schon, dass man da ganz gutes Trefferfeedback bekommen hat und bei den Waffen eigentlich auch.
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 696
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#15

Beitrag von Zeratul »

Meine Freunde und ich haben die Demo jetzt auch noch mit den beiden verbliebenen Klassen durchgespielt. Finde bisher eigentlich alle Klassen richtig geil, wobei der Technomancer bisher minimal langweiliger als die anderen drei Klassen ist. Wird sich aber wohl später auch noch ändern, wenn er die Fähigkeit bekommt wahlweise nen Raketenwerfer oder ne Minigun zu beschwören. :D
Wir holen es uns jetzt auf jeden Fall zum Launch und ich freu mich so richtig drauf. So viel Spaß hatte ich schon ewig nicht mehr mit nem Coop-Spiel. Eigentlich seit Borderlands 2 nicht.
Benutzeravatar
Rippi
Bikini-Model
Beiträge: 267
Registriert: 27. Apr 2020, 18:47
Xbox Live Gamertag: Rippi
PlayStation Online-ID: Cormac1980

#16

Beitrag von Rippi »

Kommt übrigens direkt zum Release in den Gamepass :)
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 696
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#17

Beitrag von Zeratul »

Nachdem Outriders jetzt ja am Donnerstag erschienen ist, konnte ich es gestern mit zwei Freunden sehr ausgiebig testen.

Von ein paar Serverproblemen abgesehen, die aber heute Nacht wohl noch gefixt wurden ist das Spiel absolut großartig. Alles was ich bereits vorher an positiven Aspekten genannt hatte, kann ich auch nach weiteren 7 Stunden Spielzeit bestätigen. Zusätzlich positiv zu erwähnen sind die vielen abwechslungsreichen Gegnertypen, auf die man im späteren Spielverlauf noch trifft, inklusive eines richtigen Bosskampfes der sowohl stark inszeniert als auch spielerisch echt großartig war.

Besonders begeistert hat mich aber vor allem das Crafting-System. Es ist verhältnismäßig simpel und bietet dem Spieler dennoch wahnsinnig viele Anpassungsmöglichkeiten sowohl für die Waffen als auch für die Rüstungen und damit für die Fähigkeiten. So kann man nicht nur bestimmte Statuswerte verbessern, sondern bei den Waffen unter anderem auch die "Variante" änderrn, wodurch sich der Feuermodus ändert (z.B. von 3er Burst-Salven zu Einzelschuss oder zu Vollautomatik), die Magazingröße und die Feuerrate, der Schaden der einzelnen Geschosse usw.. aber dennoch bleibt die Waffe von der Gesamtstärke her gleich.
Zusätzlich gibt es eine Vielzahl von passiven Mods wie z.B. dass man einen Schild generiert wenn man auf Gegner schießt oder dass alle Gegner, die man seit dem letzten Nachladen getroffen hat für kurze Zeit einfrieren wenn man nachlädt. Bei den Rüstungen kann man umgekehrt Boni für verschiedene Fähigkeiten der eigenen Klasse bekommen wobei es pro Fähigkeit bis zu 6 verschiedene Mods gibt. Wenn man nun eine Waffe oder ein Rüstungsteil zerlegt erhält man nicht nur Crafting-Materialien, sondern es wandern zusätzlich sämtliche Mods auf der Waffe oder der Rüstung in die eigene Sammlung und man kann diese dann zukünftig bei neu gefundenem Equipment in den Mod-Slots ausrüsten.

Dadurch entfällt es, dass man z.B. eine neue stärkere Waffe nicht ausrüsten möchte, weil man die Mods der alten Waffe nicht aufgeben möchte. Stattdessen zerlegt man dann die alte Waffe einfach, hat somit unbegrenzten Zugang auf die Mods dieser Waffe und fügt die Mod für ein paar wenige Crafting-Materialien in die neue Waffe ein.


Was ich ebenfalls nun selbst bestätigen kann, ist dass die anderen Gebiete nicht allesamt so grau-braun sind wie das Startgebiet. Wir waren in diesen 7 Stunden nun schon in einem recht grün bewachsenen Gebiet, in einem Schneegebiet, in einem Vulkan und kommen jetzt wieder in ein Waldgebiet.

Alles in allem bin ich bisher absolut begeistert. So viel Spaß hatte ich schon lange nicht mehr in einem Coop-Spiel.
Zuletzt geändert von Zeratul am 3. Apr 2021, 19:48, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Shiningmind
Beiträge: 350
Registriert: 30. Mai 2020, 10:21

#18

Beitrag von Shiningmind »

Kann man es auch gut alleine zocken? So wie Borderlands bspw?
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 696
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#19

Beitrag von Zeratul »

Habe ich bisher noch nicht wirklich ausprobiert, außer einmal ganz kurz in der Demo, da habe ich eine Mission mal alleine gemacht. Aber ich würde schon sagen, dass das ganz gut funktioniert. Wenn man alleine spielt kommen weniger Gegner und sie sind wahrscheinlich auch schwächer. Und jede der 4 Klassen kann durchaus alleine überleben, da jede Klasse in der Lage ist sich selbst zu heilen.

Grundsätzlich finde ich aber schon, dass solche Spiele vom Coop leben. Ich habe Borderlands 1 z.B. auch fast komplett alleine durchgespielt, Borderlands 2 hingegen komplett im Coop und ich fand letzteres die bedeutend bessere Spielerfahrung (wobei Borderlands 2 grundsätzlich auch ein wenig besser ist als sein Vorgänger).
Benutzeravatar
MrPrince
Beiträge: 48
Registriert: 30. Apr 2020, 11:19

#20

Beitrag von MrPrince »

Ich habe auch schon ein paar Stunden gespielt und mir gefällt es auch ziemlich gut. Spiele einen Trickster und bin gerade im Schneeareal angekommen @Zeratul. Ich finde solo funktioniert ganz gut, die Story ist ja auch daraus ausgelegt. Ich hab im Vorfeld nicht viel erwartet, umso mehr Spaß habe ich jetzt damit :)
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 696
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#21

Beitrag von Zeratul »

MrPrince hat geschrieben:
3. Apr 2021, 14:16
Ich habe auch schon ein paar Stunden gespielt und mir gefällt es auch ziemlich gut. Spiele einen Trickster und bin gerade im Schneeareal angekommen @Zeratul. Ich finde solo funktioniert ganz gut, die Story ist ja auch daraus ausgelegt. Ich hab im Vorfeld nicht viel erwartet, umso mehr Spaß habe ich jetzt damit :)
Schön dass es noch jemandem hier gefällt. :)
Da vorher häufig von "Mischung aus Gears und Destiny" die Rede war, hab ich mich ehrlich gesagt schon gefragt, wieso du nicht an dem Spiel interessiert bist. ^^

Wobei ich sagen muss, dass ich den Vergleich etwas irreführend finde. Und deshalb auch nochmal für diejenigen, die das eventuell abschreckt: Es ist KEIN Deckungsshooter!
Ich benutze so gut wie nie irgendwelche Deckungen. Im Gegensatz zu Gears of War, wo ja zumindest in Teil 1 nahezu jeder Kampfschauplatz Deckungen bietet, gibt es hier sehr häufig keine Deckungsmöglichkeiten.
Das Spiel ist ja alleine durch seine Heilungsmechaniken sogar eher darauf ausgelegt aggressiv zu spielen und die vielen Nahkampfgegner zwingen den Spieler auch eher dazu in Bewegung zu bleiben als sich hinter einer Deckung zu verschanzen.
Benutzeravatar
Shiningmind
Beiträge: 350
Registriert: 30. Mai 2020, 10:21

#22

Beitrag von Shiningmind »

Es scheint aber trotzdem wieder so ein Spiel zu sein, dass einfach nicht gut läuft und von Abstürzen, Verbindungsfehlern etc. „lebt“. Also sieht es so aus, dass dieses Spiel wieder ein weiterer Beweis für den Großteil der Videospielbranche steht, nämlich dafür, dass es der Branche kaum noch gelingt ein wirklich fertiges und funktionierendes Produkt auf den Markt zu bringen. Da spielt es auch keine Rolle ob der Titel „kostenlos“ im Gamepass ist, sondern es geht darum, dass man als Spieler auch mal wieder Vertrauen bei den (westlichen) Entwickeler haben kann oder es zumindest als Early Access deklariert bis das Spiel stabil läuft, denn alles andere ist in meinen Augen nur eins: Betrug. Aber vielleicht mecker ich auch grundlos? Läuft es denn bei euch stabil?
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 696
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#23

Beitrag von Zeratul »

Es ist aber ja ein gewaltiger Unterschied, ob das Spiel unfertig und fehlerhaft ist wie bei Cyberpunk oder ob es ein Problem mit den Servern gibt. Letzteres hat ja erstens nicht direkt etwas mit dem Spiel selbst zu tun und lässt sich auch leichter beheben als wenn das Spiel selbst erhebliche Mängel aufweist.
Wir haben am Karfreitag von 12 bis 17 Uhr durchgehend ohne Probleme zocken können und dann nochmal von 18 bis 19.30. Erst ab da fingen die Serverprobleme an und es ging nichts mehr. Aber in der Zeit in der die Server keine Probleme hatten, hatten wir 2 mal nen kleinen Bug nach dem Ableben der gesamten Gruppe, wo es jeweils bei einem Teammitglied etwas länger dauerte, bis es wieder ins Spiel kam als bei den anderen. Ansonsten lief da alles fehlerfrei.
Benutzeravatar
Rippi
Bikini-Model
Beiträge: 267
Registriert: 27. Apr 2020, 18:47
Xbox Live Gamertag: Rippi
PlayStation Online-ID: Cormac1980

#24

Beitrag von Rippi »

Es ist lange her dass ich so vertieft in ein Spiel war wie heute, neun Stunden Spielzeit an einem Tag ^^ Outriders hatte bisher bei mir keinen einzigen Bug. Es hat zudem einen Nerv getroffen, sodass ich mich eben zwingen musste aufzuhören. Auch wenn man im Endeffekt nur ballert, es macht einfach einen Heidenspaß mit den Fähigkeiten die Gegner zu ärgern, die Story und auch die deutsche Synchronisation sind super und Ladezeiten auf der Series praktisch nicht vorhanden.
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 696
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#25

Beitrag von Zeratul »

Rippi hat geschrieben:
11. Apr 2021, 02:09
Es ist lange her dass ich so vertieft in ein Spiel war wie heute, neun Stunden Spielzeit an einem Tag ^^ Outriders hatte bisher bei mir keinen einzigen Bug. Es hat zudem einen Nerv getroffen, sodass ich mich eben zwingen musste aufzuhören. Auch wenn man im Endeffekt nur ballert, es macht einfach einen Heidenspaß mit den Fähigkeiten die Gegner zu ärgern, die Story und auch die deutsche Synchronisation sind super und Ladezeiten auf der Series praktisch nicht vorhanden.
Das kann ich jetzt leider nicht mehr behaupten. Mich hat am Sonntag nun auch der ominöse "Inventory wipe bug" erwischt. D.h. von meinem Level 27 Hauptcharakter ist sämtliches Equipment weg und ich kann mit ihm auch das Spiel nicht mehr starten. Die Entwickler haben zwar versprochen, dass sämtliche vom Bug betroffene Spieler gleichwertiges (!) Equipment zurückbekommen, aber dass dieses nicht unbedingt die gleichen Attribute und Mods haben wird wie die verlorenen Gegenstände. Das ist in meinem Fall unfassbar ärgerlich, da ich gerade endlich ein absolut perfekt auf meine Spielweise zugeschnittenes Equipment hatte. Überall die korrekten Attribute auf den Rüstungen, 2 richtig starke Schusswaffen für den Nahkampf (spiele nen Devastator) und überall zwei gute Mods in den Gegenständen. Alles durch die Bank weg episch, sowie 2 legendäre Waffen im Inventar. Das Equipment so in der Form nochmal zusammen zu kriegen wird wohl einige Spielstunden dauern, in denen ich dann bei weitem nicht so effektiv spielen kann wie vorher. Was aber notwendig wäre, da wir aktuell auf Weltenstufe 13 spielen.

Es ist halt unfassbar schade, dass der Launch eines solch großartigen Spiels durch solch eine Scheiße getrübt wird. Denn ich bleibe nach wie vor dabei, dass Outriders eines der besten Multiplayerspiele der letzten Jahre ist und damit die viele Aufmerksamkeit, die es nun wohl leider eher für einen verpatzten Launch bekommt, stattdessen für seine spielerische Qualität verdient hätte.
Benutzeravatar
Rippi
Bikini-Model
Beiträge: 267
Registriert: 27. Apr 2020, 18:47
Xbox Live Gamertag: Rippi
PlayStation Online-ID: Cormac1980

#26

Beitrag von Rippi »

Oje, mein Beileid, das ist wirklich verdammt ärgerlich. Dann warte ich lieber noch etwas, hab es gerade durchgespielt und will meinen Charakter nicht verlieren.
Antworten