Et voilà – gerade durchgespielt - 2021

Benutzeravatar
Z.Carmine
Beiträge: 915
Registriert: 3. Jun 2020, 10:44

#181

Beitrag von Z.Carmine »

07. Star Wars: Squadrons
Per PS+

War ganz o.k. Hat von mir aber keinen "Star Wars"-Bonus.
Die Raumschiffe hätten für meinen Geschmack etwas wendiger sein können, und das Umleiten der Energie auf Antrieb, Waffen oder Schilde fühlte sich für mich nicht so besonders wirksam an. Mit den verschiedenen Waffen, Panzerung etc. habe ich mich nicht wirklich auseinander gesetzt.
Einmal musste ich vom letzten Checkpoint neu starten, weil die abzuschießenden Ziele nicht weiter aufgetaucht sind. Sonst sind mir keine Bugs aufgefallen.

2021:
01. Atelier Ryza 2 Lost Legends & the Secret Fairy
02. Ace Combat 7 Skies Unknown
03. Dead Cells
04. Monster Hunter Rise
05. Regina & Mac World
06. Wing of Darkness
"Ich glaube Carmine ist als Kind in den Grummeltrank gefallen" -Rippi
Benutzeravatar
Rippi
Bikini-Model
Beiträge: 481
Registriert: 27. Apr 2020, 18:47
Xbox Live Gamertag: Rippi
PlayStation Online-ID: Cormac1980

#182

Beitrag von Rippi »

32. NieR Replicant ver.1.22474487139 :xsx:

Wenn man die Story, die Charaktere, die tolle Spielwelt und das Kampfsystem abzieht, bleibt es wohl kein gutes Spiel mehr. Man läuft von A nach B, von B nach C, von C wieder nach A um dann doch wieder bei C anzukommen. Man könnte es auch Fetch Quest- The Game nennen. Nur warum sollte man die überragenden Punkte weglassen?

Die Geschichte fängt wie auch bei Automata ruhig an und wird erst im weiteren Spielverlauf spannender. So spannend sogar, dass ich mir diverse Quests „angetan“ habe, um mehr vom Spiel zu haben. Die Grafik wurde sehr gut aufgehübscht und lässt die Landschaften im neuen Glanz erstrahlen, sehr oft habe ich mich dabei erwischt wie ich dem Wellengang zugesehen oder einfach mit der Kamera die Spielwelt angeschaut habe. Tolle Atmosphäre die NieR verbreitet :love:

Die Charaktere, insbesondere Kainé und Weiss, sind verdammt gut ausgearbeitet und die Dialoge einfach nur gut, witzig und aufschlussreich. Besonders die dauerfluchende Kainé hat mich überzeugt. Tolle Synchronsprecher hat man übrigens für alle Charaktere ausgewählt, diese hauchen den Charakteren Leben und Überzeugung ein. Ich bin absolut begeistert, die Unterhaltungen der Charaktere untereinander sind pures Gold. Wie übrigens auch bei Automata bedeuten die Credits noch lange nicht das Ende, wer wirklich alles sehen will und sich für die Hintergründe interessiert, der kommt um weitere Spieldurchgänge nicht herum, da bei jedem neue Facetten der Geschichte aufgezeigt werden. Zudem gehen die weiteren Durchgänge sehr schnell, da man die Wege bereits kennt und es eher leichter als schwerer wird.

Das Kampfsystem ist übrigens große Klasse, es ist schnell, eingängig und variiert mit den Magieangriffen die eigene Taktik. Es macht einfach tierischen Spaß sich durch die Schatten zu metzeln, weiter entfernte Gegner zu beschießen und das gesamte Repertoire zu nutzen, dass NieR einem bietet.

Es fällt mir wirklich schwer NieR objektiv zu bewerten, aber für mich persönlich ist es eine 10/10. Zu sehr haben mich die Charaktere und die Spielwelt für sich eingenommen, da kann ich die billigen Sammelquests getrost außer Acht gelassen. Und beinahe hätte ich es vergessen: Diese verdammte Musik! Die ist wirklich ein Traum, stimmungsvoll und einfach wunderschön. Ja, die volle Punktzahl hat sich NieR definitiv verdient :love:

10/10
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 923
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#183

Beitrag von Ryudo »

Valkyria Chronicles 4
Mittlerweile mein 3. Durchgang. Einfach ein tolles Spiel. Hatte gar nicht mehr in Erinnerung, was sich für Möglichkeiten auftun, wenn man das Spiel zum ersten Mal durchgespielt hat. (Ich habe einen komplett neuen Spielstand angefangen.) Bin nach erfolgreichem Durchspielen dann zu meinem alten Spielstand gewechselt und hab gemerkt, dass ich dort ein Scharmützel noch nicht beendet hatte. Hab das gleich mal nachgeholt und siehe da, es haben sich neue Scharmützel freigeschaltet. Der Schwierigkeitsgrad ist aber enorm. Hab aber Lust, mich daran zu versuchen. Mal schauen, wie weit ich komme.

Wertung nach wie vor 10/10

Spiele 2021 (kein Ranking, sondern Reihenfolge; * = abgebrochen):

1. Two Point Hospital - 9/10
2. Jurassic World Evolution - 8/10
3. Erica - 4/10
4. Need for Speed: Payback - 6/10*
5. Control - 2/10*
6. Days Gone - 8/10
7. Abzû - 2/10
8. Valkyria Chronicles 4 - 10/10 (3. Durchgang)
Benutzeravatar
Z.Carmine
Beiträge: 915
Registriert: 3. Jun 2020, 10:44

#184

Beitrag von Z.Carmine »

"Ich glaube Carmine ist als Kind in den Grummeltrank gefallen" -Rippi
Benutzeravatar
Z.Carmine
Beiträge: 915
Registriert: 3. Jun 2020, 10:44

#185

Beitrag von Z.Carmine »

09. Ender Lilies: Quietus of the Knights
Switch-Version
Hat mir gefallen. War leichter als gedacht. Die kleineren Performance-Probleme haben bei mir keine spielerischen Probleme bereitet.

wp/2021/06/28/ender-lilies-quietus-of-t ... ts-review/

2021:
01. Atelier Ryza 2 Lost Legends & the Secret Fairy
02. Ace Combat 7 Skies Unknown
03. Dead Cells
04. Monster Hunter Rise
05. Regina & Mac World
06. Wing of Darkness
07. Star Wars: Squadrons
08. Disgaea 6: Defiance of Destiny
"Ich glaube Carmine ist als Kind in den Grummeltrank gefallen" -Rippi
Benutzeravatar
Shadowguy
Beiträge: 102
Registriert: 10. Mai 2020, 11:42
PlayStation Online-ID: SHadowguy_108

#186

Beitrag von Shadowguy »

8. NieR Replicant ver.1.22474487139 :ps4:

Ein wirklich tolles Spiel. Fand schon das erste Durchspielen recht cool, weil es sich einfach super spielt und die Chars klasse sind. Die Dialoge sind halt schon sehr cool und die (englischen) Sprecher fantastisch ausgewählt. Am Anfang ist das Spiel noch etwas langsam, aber nach dem Zeitprung erhöht sich auch deutlich der Spaß.

Die Story ist durchaus gelungen. Aber so richtig gut wird das ganze dann erst bei Durchgang 2. Die zusätzlichen Infos die man ab da bekommt geben dem Spiel deutlich mehr Tiefe. Im Grunde so viel, dass ich sehr oft gedacht habe, dass ich mit dem Wissen eigentlich nicht so vorgehen wollen würde.

Das wohl neue Zusatzende E hätte ich tatsächlich aber nicht gebraucht. Bis dahin nochmal zu spielen war tatsächlich auch das einzige was etwas nervig war, sonst haben mich die wiederholungen eigentlih nicht gestört.

Insgesamt etwas schlechter als Automata, aber trotzdem noch eine

10/10

2021 (Reihenfolge, kein Ranking):
1. Ghost of Tsushima
2. Children of Morta
3. Devil May Cry 5
4. Chasm
5. Lightning Returns - Final Fantasy XIII
6. Shadow of the Tomb Raider
7. Tales of Hearts R
8. Nier Replicant ver.1.22474487139
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 960
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#187

Beitrag von Zeratul »

Shadowguy hat geschrieben:
29. Jun 2021, 10:32
8. NieR Replicant ver.1.22474487139 :ps4:

Ein wirklich tolles Spiel. Fand schon das erste Durchspielen recht cool, weil es sich einfach super spielt und die Chars klasse sind. Die Dialoge sind halt schon sehr cool und die (englischen) Sprecher fantastisch ausgewählt. Am Anfang ist das Spiel noch etwas langsam, aber nach dem Zeitprung erhöht sich auch deutlich der Spaß.

Die Story ist durchaus gelungen. Aber so richtig gut wird das ganze dann erst bei Durchgang 2. Die zusätzlichen Infos die man ab da bekommt geben dem Spiel deutlich mehr Tiefe. Im Grunde so viel, dass ich sehr oft gedacht habe, dass ich mit dem Wissen eigentlich nicht so vorgehen wollen würde.
Hast du auch das "originale" Nier (Gestalt) gespielt? Ich würde mal gerne die Meinung von jemandem hören, der sowohl Nier Gestalt (quasi das "westliche" Nier) als auch Nier Replicant gespielt hat, welches er denn besser findet. So wie ich das verstanden habe sind die Spiele ja eigentlich nahezu identisch, bis auf dass man in Gestalt einen Vater spielt, der seine Tochter rettet und in Replicant einen Bruder, der seine Schwester rettet. Aber da muss ja schon etwas mehr verändert worden sein, z.B. bei den Dialogen und so.
Benutzeravatar
Shadowguy
Beiträge: 102
Registriert: 10. Mai 2020, 11:42
PlayStation Online-ID: SHadowguy_108

#188

Beitrag von Shadowguy »

Zeratul hat geschrieben:
29. Jun 2021, 13:39
Shadowguy hat geschrieben:
29. Jun 2021, 10:32
8. NieR Replicant ver.1.22474487139 :ps4:

Ein wirklich tolles Spiel. Fand schon das erste Durchspielen recht cool, weil es sich einfach super spielt und die Chars klasse sind. Die Dialoge sind halt schon sehr cool und die (englischen) Sprecher fantastisch ausgewählt. Am Anfang ist das Spiel noch etwas langsam, aber nach dem Zeitprung erhöht sich auch deutlich der Spaß.

Die Story ist durchaus gelungen. Aber so richtig gut wird das ganze dann erst bei Durchgang 2. Die zusätzlichen Infos die man ab da bekommt geben dem Spiel deutlich mehr Tiefe. Im Grunde so viel, dass ich sehr oft gedacht habe, dass ich mit dem Wissen eigentlich nicht so vorgehen wollen würde.
Hast du auch das "originale" Nier (Gestalt) gespielt? Ich würde mal gerne die Meinung von jemandem hören, der sowohl Nier Gestalt (quasi das "westliche" Nier) als auch Nier Replicant gespielt hat, welches er denn besser findet. So wie ich das verstanden habe sind die Spiele ja eigentlich nahezu identisch, bis auf dass man in Gestalt einen Vater spielt, der seine Tochter rettet und in Replicant einen Bruder, der seine Schwester rettet. Aber da muss ja schon etwas mehr verändert worden sein, z.B. bei den Dialogen und so.
Ich hab nur das Remake jetzt gespielt. Wobei es ja auch damals schon beide Versionen gab, die mit dem Bruder aber nur in Japan. Und an sich muss man da glaube ich auch an den Dialogen nicht so viel ändern. Einzig der Altersunterschied zu den andern Chars könnte das ganze etwas komisch wirken lassen. Dafür fände ichs an sich überzeugender wenn der Vater alles für das Kind tut, als wie hier wo es keine Eltern gibt. Auf den Umstand wird in genau einer Quest mal angespielt, aber auch nicht so dass man da nicht ohne viel Aufwand was ändern könnte. Mich hätte aber an sich interessiert was sie hier jetzt alles verbessert bzw geändert haben im vergleich zum original. Aber nicht so sehr das ich das jetzt noch kaufen würde
Benutzeravatar
Ryudo
Tausendsassa
Beiträge: 923
Registriert: 27. Apr 2020, 22:02

#189

Beitrag von Ryudo »

It Takes Two
Hoppla, beinahe vergessen hier nen Beitrag zu schreiben. Insgesamt ein sehr schönes Spiel, das seinesgleichen sucht. Die Koop-Erfahrung ist wirklich super und nochmal eine spürbare Verbesserung zu A Way Out. Neben den sowieso äußerst gelungenen Leveln und Bossgegnern werten die vielen versteckten Minispiele das Game nochmal zusätzlich auf. Leider muss man aber auch sagen, dass es durchaus ein paar Täler gibt, die man durchschreiten muss. Neben der trägen Story (die Zwischensequenzen sind stellenweise wirklich viel zu lang) fällt mir da vor allem der letzte Level ein, bei dem den Entwicklern scheinbar die Ideen ausgegangen sind. Schade drum. Insgesamt aber trotzdem ein sehr einzigartiges Spiel.

Wertung: 8/10

Spiele 2021 (kein Ranking, sondern Reihenfolge; * = abgebrochen):

1. Two Point Hospital - 9/10
2. Jurassic World Evolution - 8/10
3. Erica - 4/10
4. Need for Speed: Payback - 6/10*
5. Control - 2/10*
6. Days Gone - 8/10
7. Abzû - 2/10
8. Valkyria Chronicles 4 - 10/10 (3. Durchgang)
9. It Takes Two - 8/10
Benutzeravatar
Sun
Angry Sun
Angry Sun
Beiträge: 935
Registriert: 27. Apr 2020, 19:10

#190

Beitrag von Sun »

17. New Pokémon Snap
Heute vormittag den Abspann gesehen, war bis dahin ein tolles Spiel mit mehr Umfang als erwartet. Richtig zu bemängeln habe ich eigentlich nichts, nur in einem Abschnitt des Spiels hat gab es zu schnell zu viel neues. Ich hatte das Spiel da etwas entspannter erwartet. Man kann es natürlich trotzdem entspannt spielen, aber ich bin dann zu neugierig. :D Selbst nach dem Abspann hat das Spiel noch einige zu bieten. Bisher habe ich nur ein Gebiet auf der höchsten Stufe und damit bei den vielen anderen Gebieten die es so gibt noch einiges zu tun. Auch fehlen mir sicher noch eine Fotos um den Fotodex zu vervollständigen. Vervollständigen werde ich den auch sicher nicht, aber ein paar Runden drehen werde ich schon noch.


Bisher:
1. Demons Souls
2. Greedfall
3. Blossom Tales
4. The Sinking City
5. Immortals Fenyx Rising
6. Anno 1404
7. Neurodeck
8. Operencia: The Stolen Sun
9. Doom Eternal
10. Hades
11. Monster Hunter Rise
12. Toree 3D
13. Subnautica
14. Paradise Killer
15. Momodora
16. Dead Cells
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 960
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#191

Beitrag von Zeratul »

Muss hier auch mal nochmal etwas updaten:

13. A Way Out
Nach einer mehrjährigen Pause nun nochmal mit anderem Coop-Partner von vorne angefangen und auch komplett durchgezogen.Insgesamt ein schönes Spiel mit ein paar interessanten Ideen. Leider fehlte mir oft ein wenig der spielerische Tiefgang sowie eine größere Auswirkung der Entscheidungen auf den Spielverlauf. Eigentlich kann man ja in den meisten Szenen gar nicht viel falsch machen, außer eben dass man bei etwas erwischt wird. Ansonsten geht es ja häufig einfach nur darum in einem Gebiet herumzulaufen, Interaktionsmöglichkeiten zu finden und diese durchzuführen. Das ist in den Telltale-Games alles bedeutend besser gelöst.
Gar nicht gefallen hat mir das Ende des Spiels. Zum einen wurde es ab dem Dschungel zu sehr zur Ballerorgie. Zum anderen fand ich es am Ende irgendwie unlogisch, dass sich Vincent und Leo einen Kampf auf Leben und Tod liefern. Nachdem Vincent seinen Bruder gerächt hatte, gab es eigentlich keinen Grund mehr Leo zu jagen. Vincent wusste ja, dass er unschuldig war und sogar selbst von Harvey verraten wurde. Da hätte er Leo genauso gut fliehen lassen können. Vor allem aber, wäre es ja sinnvoller gewesen ihn laufen zu lassen und ihn ausfindig zu machen (er wusste ja z.B. wo Leos Familie ist) wenn die Alternative ist ihn zu töten (so war es bei uns, ich weiß, dass es auch ein anderes Ende gibt) und somit einen kleinen Jungen seines Vaters zu berauben. Das Ende hat deshalb das Spiel für mich etwas schlechter gemacht, da es sehr gezwungener Dramatik wirkte.

7/10


14. Duke Nukem 3D World Tour
Definitiv deutlich besser als Duke Nukem Forever. Schnelles, unkompliziertes Shooter-Gameplay mit einem sehr abwechslungsreichen Waffenarsenal und einer - für die damalige Zeit - recht ansehnlichen Anzahl verschiedener Gegnertypen.
Was mir teilweise gut und teilweise nicht so gut gefallen hat, war das Leveldesign. Auf der einen Seite fand ich es schön mal wieder komplexere Level mit Backtracking zu spielen anstatt der Schlauchlevel, der PS360-Ära. Aber manchmal war es echt schwer herauszufinden, wo man eigentlich hin musste, was dazu führte, dass ich minutenlang durch die Level irrte und den Weg suchte. Aber abgesehen davon hab ich an dem Spiel eigentlich nichts auszusetzen.

8,5/10


15. Warhammer 40K - Dawn of War
Ich fand das Warhammer 40K - Universum schon lange Zeit recht interessant und wollte unbedingt mal ein Spiel in diesem Universum spielen. Da ich RTS sehr mag, war Dawn of War die naheliegendste Wahl. Die Story und die Atmosphäre ist auch selbst für ein solch altes Spiel sehr gut. Das Gameplay hingegen ist gut, mehr nicht. Ich weiß nicht mal genau wie ich das in Worte fassen soll, aber mir fehlt hier etwas die Spezialisierung der einzelnen Einheiten. In den RTS, die ich sonst so am meisten gespielt habe (Warcraft, Starcraft, Command & Conquer) hat jede Einheiten ganz klare Aufgaben und Funktionen. Da gibt es die Anti-Air-Einheit, es gibt eine Anti-Infanterie-Einheit, eine Belagerungseinheit, eine Einheit, die primär Flächenschaden macht und somit gut gegen viele kleine Einheiten ist usw. usf.. In Dawn of War kann ich eine große Masse Space Marines bauen, diese mit den unterschiedlichsten Waffen ausrüsten und habe damit alles abgedeckt. Dann laufe ich mit dieser Armee einmal quer über die Map, plätte alles was mir in den Weg kommt und habe gewonnen. Strategischer Tiefgang, den man ja eigentlich von einem RTS erwarten können sollte, braucht es hier zumindest auf dem mittleren von 3 Schwierigkeitsgraden nicht mal im Ansatz.
Auch dieses Konzept, dass ich Ressourcen nicht sammle, sondern Strategic Points einnehme, die dann automatisch Ressourcen generieren bis ein Gegner die Punkte für sich einnimmt, fand ich nicht so gut wie es oft angepriesen wurde. Angeblich sollte dieses Prinzip ja dafür sorgen, dass man sich nicht so sehr um Ressourcen-Beschaffung kümmern muss und das Spiel offensiver machen, da ich während meines Fortschreitens nebenbei diese Punkte einnehme. In der Realität führt es zumindest in der Kampagne zum Gegenteil. Ich muss mich sehr viel um meine Ressourcen kümmern, da ich auf jedem Strategic Point ein bestimmtes Gebäude platzieren muss, um die Ressourcenbeschaffung weiter anzukurbeln und den Strategic Point gegen Gegner zu verteidigen. Und das Einnehmen dieser Punkte geht auch nichtt gerade zügig vonstatten, wodurch ich also recht lange aufgehalten werde.

Alles in allem ein gutes RTS, das aber deutlich mehr Tiefgang und mehr Abwechslung im Missionsdesign vertragen könnte. Ich werde mir auf jeden Fall mal noch die erste Expansion anschauen, vllt haben sie da ja zumindest beim Missiondesign etwas mehr Abwechslung reingebracht.

7/10
Benutzeravatar
RedBrooke
Beiträge: 125
Registriert: 27. Apr 2020, 21:49

#192

Beitrag von RedBrooke »

01. Crash Team Racing Nitro-Fueled [Switch]
02. Flashback: The Quest for Identity [Switch]
03. Cadence of Hyrule: Crypt of the NecroDancer featuring The Legend of Zelda [Switch]
04. Dead Cells [Switch]
05. Overcooked 2! [Switch]
06. Space Otter Charlie [Switch]
07. Cave Story+ [PC]
08. Toree 3D [Switch]
09. Descenders [Switch]
10. Regina & Mac World [Switch]
11. Super Mario Galaxy [Switch]
12. Super Magbot [Switch]

13. The Legend of Zelda: Breath of the Wild Master-Modus 100% [Switch]
Am 05.07.2017 auf Wii U die 100% erreicht. Heute auf Switch. Im Master-Modus, also mit schwereren Gegnern und dem übrigen DLC-Kram, weil der halt inzwischen vorhanden ist. Ich glaub, ich hab wieder mehr gemacht als nötig für 100%, aber nicht ganz so viel wie beim letzten Mal. Die letzten Krogs dann wieder mit Karte gesucht, die letzten drei Locations aber allein. Diesmal hatte mir keine Location im Schloss gefehlt. Stattdessen zwei Brücken und ein Haus. Dabei hab ich festgestellt, dass viel zu viele Brücken keine Namen haben.
War erstaunt, wie viele Standorte von Leunen ich noch auswendig kannte (nicht, dass ich die hätte besiegen müssen ...). Und wie eintönig das werden kann, goldene Leunen zu bekämpfen.
Ganz besonders viel Spaß hatte ich dabei, die Prüfung des Schwerts nicht zu machen. Stattdessen hab ich gelernt, durch Wände zu clippen. Das ist sooo großartig :love:
Benutzeravatar
Kosmo
BigN Fan
Beiträge: 119
Registriert: 27. Apr 2020, 22:36
Nintendo Switch Friendscode: SW-6400-2518-2620
Xbox Live Gamertag: QuadratDaemon
PlayStation Online-ID: QuadratDaemon

#193

Beitrag von Kosmo »

Celeste (Game Pass) :xsx:

Ein wirklich großartiges Spiel das ich jetzt endlich nachgeholt habe. Hinter dem netten Pixellook versteckt sich ein knallharter Plattformer mit unerwartetem Storytiefgang. Hat mir unheimlich gut gefallen. Ich habe zwar nur das erste optionale Level gemacht, aber das reicht mir dann auch. Level 9 ist scheinbar ein weiterer Path of Pain - nur noch länger. Das muss nicht sein. So bleibt mir das Spiel wirklich in toller Erinnerung. Die Levels hätten gerne etwas kürzer, dafür mehr sein können, aber insgesamt wurde hier mit wenig wirklich viel gemacht. Ich kann das Spiel nur jedem ans Herz legen er etwas mit 2D-Platformern anfangen kann, und der ein wenig frustresistent ist!

9/10
Benutzeravatar
MrPrince
Beiträge: 71
Registriert: 30. Apr 2020, 11:19

#194

Beitrag von MrPrince »

Heute mal mit Wertung:

Metro Exodus
startet mit dem nervigsten Level und ist mir insgesamt zu sehr vom Metro Konzept abgewichen. Story und Gameplay sind aber weiterhin unterhaltsam. Dank des neuen Next Gen-Patch auch endlich ne akzeptable Steuerung auf Xbox. 7.5/10

Far Cry Primal
Eh, von den Far Crys seit Teil 3 mmn der schlechteste Teil. Muss man nicht gespielt haben. 5/10
Benutzeravatar
knightingale
Beiträge: 146
Registriert: 19. Jun 2020, 20:13
Nintendo Switch Friendscode: SW-7888-8992-8661
Xbox Live Gamertag: knightingale#426
PlayStation Online-ID: oecherdrake

#195

Beitrag von knightingale »

Mal eine ganze Reihe von Neuzugängen hier :enton:

Nachtrag zu Returnal (PlayStation 5)

Bei Returnal ist dasselbe aufgetreten wie einst für mich bei BioShock Infinite: Je mehr Zeit ich damit verbracht habe, desto "schlechter" finde ich es. Gerade als Roguelite sind doch einige Schwächen vorhanden, die andere Titel dieses Designstils galant umgehen. Zudem lässt mich die Story ein wenig ernüchtert zurück, auch wenn ich dort an einer Stelle für das Gesamtpaket nur voll des Lobes bin. Dennoch ein sehr spaßiger Vertreter und ein würdiger Einstieg in Triple-A-Entwicklung für Housemarque.

Kunai (Nintendo Switch)

Sehr spaßiges Kampfgameplay trifft auf leider stellenweise etwas zähes Leveldesign und Pacing. Darf man auf jeden Fall im Blick behalten, wenn man schnelle Action und Metroidvanias mag.
Für eine etwas längere Erklärung gibt es meinen frischen Village-Bericht aus dem postapokalyptischen Gemetzel :prof: :

wp/2021/07/07/kunai-review/

Ratchet & Clank: Rift Apart (PlayStation 5)

Wundervolles Spiel, was mir von der ersten bis zur letzten Sekunde Spaß gemacht hat. Hätte ich gerne besseres Platforming und knackigere Rätsel gehabt? Sicherlich, will ich immer :mrbanana:
Aber das Gesamtpaket macht das neue R&C neben Returnal und Astro's Playroom zu einem echten Kaufgrund für die neue Konsolengen. Kein Wunder, dass es gegenwärtig mein GOTY wäre [auch wenn der Platz hinter den Kulissen bereits anderweitig vergeben wurde :clown: ].

Bury me, my love (Android)

Kurzes Serious Game für Smartphone, in dem man einen Chat eines syrischen (?) Ehepaars verfolgt. Während der Mann zuhause bleibt, versucht die Ehefrau den riskanten Weg über die Grenzen als Flüchtling nach Deutschland. Das Spiel greift dabei wahre Ereignisse auf und spiegelt diese aus der Perspektive der Leidtragenden wieder. Inhaltlich auf jeden Fall empfehlenswert, leider geht der Reiz verloren, wenn man nicht die Echtzeit-Spielweise aktiviert und alles am Stück spielt. Diese Echtzeit kann aber bedeuten, tagelang auf die nächste Nachricht zu warten, was jetzt nicht grade das größte "Spielvergnügen" darstellt.

Ich habe einen Durchgang gespielt, bei mir ist die Ehefrau aufgrund eines tätlichen Angriff durch einen Grenzbeamten als Internetphänomen bekannt und dann von einem skandinavischen Land empfangen worden. Interessanter Verlauf, allerdings insgesamt ein wenig zäher Spielfluss, auch wenn es viele ENtscheidungsmöglichkeiten für uns im Chat gibt. Hat mich aber leider nicht zu Wiederholungen eingeladen, daher keine EInordnung.

Persönliches Ranking 2021:

Erste Sahne

Hades [PC/Swi]
Ratchet & Clank: Rift Apart [PS5] (2021) -> Currently GOTY

Sehr gut mit Abstrichen

13 Sentinels: Aegis Rim [PS4]
Bowser's Fury [Swi] (2021)
New Pokémon Snap [Swi] (2021)
Return of the Obra Dinn [PS4]
Returnal [PS5] (2021)
Toree3D [Swi] (2021)
Vampyr [PS4]
Ynglet [PC] (2021)

Spaßig-schwächelndes Mittelfeld

Assassin's Creed: Valhalla [PS5]
Eastshade [XBO]
Final Fantasy XV - Royal Edition [PS4]
Haven [PS5]
It Takes Two [PS4/5] (2021)
Kunai [Swi]
Lonely Mountains: Downhill [Swi]
Moss [PSVR]
Nexomon [PC]
Regina & Mac World [Swi] (2021)
Resident Evil Village [PS5] (2021)
Rusty Lake Hotel (PC)

Defizit-Meister

Destruction AllStars [PS5] (2021)
Mittelerde: Schatten des Krieges (inkl. Blade-DLC) [PS4]
Super Mario Land [GB]
Willy Morgan and the Curse of Bone Town [Swi]
Wilmot's Warehouse [XBO]

Ohne Einordnung aus Gründen

Bury me, my love [Android] - Nur einen Storyfaden gespielt
Pac-Man 99 [Swi] (2021) - Nicht mein Fall
The Supper [PC] - Mit 20 Minuten viel zu kurz zum Vergleichen
Benutzeravatar
Shiningmind
Beiträge: 742
Registriert: 30. Mai 2020, 10:21

#196

Beitrag von Shiningmind »

Star Wars Jedi Fallen Order :xsx:

Das war nett, nein es war besser….es war sogar gut. Endlich mal ein EA Spiel, von dem ich das mal wieder behaupten kann. Respwan scheint deren bestes Pferd im Stall zu sein. Das Game ist ne Mischung aus….Tomb Raider? Souls? Metroidvania? Ja es ist ein Bonbon aus allem irgendwie und irgendwie macht es das auf eine Weise die Spaß macht. Es gibt schöne Erkundungsanreize, der Skilltree ist übersichtlich, man ist nicht all zu oft durch Menügeklicke vom Flow unterbrochen und die Mischung aus Rätseln, Kämpfen und Erkunden passt wirklich gut. Dabei merkt man dem Spiel seinen Productvalue an, denn es hat schöne Artstyles und den ein oder anderen schönen Star Wars Moment. Es ist schon auf dem einfacheren Schwierigkeitsgrad (Jedi-Ritter) herausfordernd genug, wie ich finde. Also alles in allem ein gutes Spiel im 80er Bereich.

Fun to play.
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 960
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#197

Beitrag von Zeratul »

16. Dungeons & Dragons: Dark Alliance
Zeratul hat geschrieben:
23. Jun 2021, 23:29
Ich hab's gestern auch mit 3 Freunden für ein paar Stunden gespielt. Ich war eigentlich vorher nach den ersten Videos, die ich mir angeschaut hatte, schon sehr skeptisch, hab dann aber trotzdem zugestimmt es mitzuspielen, weil ich es einfach schön fand, dass wir mal nochmal was zu viert zocken können. Leider hat sich mein Eindruck von den Videos dann nicht nur bestätigt, sondern ich fand es noch schlechter als erwartet.
Nur mal ne fixe Liste von allem was mich stört:

- Chars steuern sich wie Panzer, selbst der agile Dunkelelf-Schurke.
- Das Trefferfeedback ist relativ schlecht
- Das Wiederbeleben von anderen Charakteren ist irgendwie komisch. Manchmal werden die anderen Charaktere wiederbelebt, obwohl die Anzeige noch gar nicht durch ist oder sogar obwohl der helfende Charakter während des Wiederbelens stirbt.
- Bei den Kampffertigkeiten, die man mit den leichten und schweren Angriffen (und teils auch mit X und Viereck) eingibt, kommt nicht immer das raus, was man gedrückt hat.
- Wenn man mal angefangen hat zu schlagen, hört der Charakter irgendwie gar nicht mehr auf anzugreifen. Zwischen Angriffen schnell mal zu blocken ist damit nahezu unmöglich.
- Thema Blocken: Irgendwie verringert sich der Schaden duch das Blocken gefühlt gar nicht. Selbst ich als Tank habe beim Blocken manchmal über die Hälfte meiner HP verloren.
- Die Cooldowns der Fähigkeiten sind vieeeel zu lang.
- Die vielen Buffs und Debuffs werden nirgendwo erklärt. Zumindest habe ich nichts dazu gefunden.
- Die Umgebungen sehen in den ersten 5 Missionen alle gleich aus.
- Es gibt noch einige Bugs. Unter anderem werden von manchen Gegnern keine Lebensbalken angezeigt.
- Die Story ist kaum vorhanden bzw. äußerst unspannend und beiläufig erzählt. Ich hab jedenfalls nicht wirklich was von einer Story mitbekommen.

Schade, dass ich das Spiel digital erworben habe und es somit nicht mal weiterverkaufen kann...
Ich habe es jetzt letzten Endes doch durchgespielt, eben weil wir es zu viert durchgespielt haben und nebenher quatschen konnten. Es war dann am Ende mehr wie so ne beiläufige Tätigkeit beim Reden als dass ich da wirklich mit Enthusiasmus dabei gewesen wäre.
An der Liste der Kritikpunkte hat sich nichts geändert. Und das sind einfach zu viele, um nem Spiel noch ne einigermaßen gute Bewertung geben zu können. Die Grundidee des Spiels ist dabei gar nicht mal schlecht. Mich würde jetzt tatsächlich mal interessieren, ob Godfall das im direkten Vergleich besser macht, aber da liest man ja auch sehr gemischte Kritiken, weshalb ich das zu dem Preis eigentlich eher ungerne herausfinden würde.

3/10
DCDT
Beiträge: 70
Registriert: 11. Mai 2020, 10:14
PlayStation Online-ID: DCDT_GU

#198

Beitrag von DCDT »

4) Rocket League Gestern habe ich die Platin geholt und den Abspann gesehen. Ich werde aber noch weiter regelmäßog spielen.
Benutzeravatar
Wytz
Zelos
Beiträge: 1176
Registriert: 27. Apr 2020, 19:52

#199

Beitrag von Wytz »

9.) Chicory

Hat mir gut gefallen. Hab 10:23 h gebraucht und 83% erledigt. War seine 20€ Allemal wert. Süße Story. Tolle Rätsel. Hübsche Welt zum entdecken. Passt alles. Wer topdown zeldas mag, wird das hier auch mögen.
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 960
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#200

Beitrag von Zeratul »

17. Resident Evil Village
RE8 hat viele Gemeinsamkeiten mit meinem Lieblings-Resi, RE4. Es gibt ein Dorf, in dem man sich teilweise vor den Bewohnern verbarrikadieren muss, es gibt ein Schloss, einen See mit einem Fischmonster, einen Händler und gegen Ende etwas zu viel Action für ein Resident Evil. Auch wenn mir RE8 trotz aller Gemeinsamkeiten nicht ganz so gut gefallen hat wie RE4, so ist es imo doch insgesamt ein tolles Spiel geworden. Ein Großteil der Kritik, die das Spiel bereits vor dem Release einstecken musste, ist meiner Meinung nach nämlich unbegründet oder überzogen.

Allen voran wurde ja beispielsweise die Anwesenheit eines Händlers sehr kritisiert. Aus storytechnischer bzw. atmosphärischer Sicht teile ich diese Kritik. Ein Händler stört das Gefühl eines Survival-Horror-Games enorm. Aber aus spielerischer Hinsicht hat der Händler das Spiel durchaus aufgewertet. Zwar konnte man des Öfteren bei ihm auch Munition kaufen, aber sie war begrenzt und es waren letztlich nicht die Unmengen, dass man alleine dadurch bis an die Zähne bewaffnet gewesen wäre. Zudem haben die vielen Schätze, die man in dem Dorf und den anderen Locations finden konnte und mit denen man dann beim Händler seine Waffen verbessern konnte, auch enorm dazu beigetragen, dass man alles sehr ausgiebig erkundet. Natürlich wäre das auch anders möglich gewesen, indem man anstatt der Schätze sofort Verbesserungen für die Waffen o.ä. versteckt hätte, aber das wäre aus atmosphärischer Sicht dann auch wieder etwas seltsam gewesen, wenn man in einer Grabkammer anstatt einer wertvollen Statue ein Zielfernrohr für das Jagdgewehr gefunden hätte.

Dass das Spiel zu actiongeladen wäre, kann ich auch nur für die letzten 20-30% des Spiels unterschreiben. Dort ballert man durchaus extrem viel. Aber zum einen ist es immer noch nicht das Ausmaß an Action, wie man es bei RE5 und 6 (fast) das ganze Spiel über hatte bzw. bei Revelations 1 über weite Strecken hinweg, zum anderen hatten Teil 4, Teil 7 und Code Veronica gerade gegen Ende auch Abschnitte mit sehr viel Geballer und Action und gerade RE4 und 7 werden ja extrem gefeiert.

Von diesen beiden Punkten sowie dem sehr übertriebenen vorletzten Bosskampf mal abgesehen, kann ich jedoch keine großen Kritikpunkte an RE8 sehen.
Das Spiel bietet wirklich sehr abwechslungsreiche Szenarien. Von einem sich ständig verändernden Hub in Form des Dorfes über die recht komplexen Gebiete in Form der Burg und der Fabrik bis hin zu dem See und der Villa, die auch jeweils ganz eigene spielerische Schwerpunkte haben.

Ich würde es jedenfalls weiterempfehlen und würde es unter den Resident Evil Spielen im vorderen Mittelfeld ansiedeln.

8/10

Anstatt die Resident Evil Spiele einzeln zu ranken, würde ich die Spiele eher in Kategorien einordnen, weil ich das teilweise bei unterschiedlichen Stärken und Schwächen fast unmöglich finde das ganz genau zu sagen, wo ich ein Spiel einordnen würde:

Top:
Resident Evil 4
Resident Evil 2 Remake
Resident Evil 1 Remaster
Resident Evil 7

Gut:
Resident Evil Revelations 2
Resident Evil 3 Remake
Resident Evil Village
Resident Evil Zero

Mittelmaß:
Resident Evil Code Veronica X
Resident Evil 5

Schlecht:
Resident Evil Revelations 1
Resident Evil 6
Benutzeravatar
Shiningmind
Beiträge: 742
Registriert: 30. Mai 2020, 10:21

#201

Beitrag von Shiningmind »

Mario Golf Super Rush :switch:

Hab jetzt den Karriere Modus durch und an sich ist der echt nett und hat sogar einige gute Ideen wie bspw. Bossfights aber schade…da wär mehr drin gewesen und das mein ich sowohl auf kreativer als auch auf inhaltlicher Ebene, denn er ist sehr kurz geraten und mit dem doppelten Umfang (ich glaub ich war in 4-5 Stunden durch), hätt ich auch nix dagegen gesagt. Die Kurse sind nämlich an sich schön gemacht und es gibt auch einige Mechaniken, die in den Kursen auch benutzt werden können oder müssen, um gut abzuschneiden. Der Super Rush Modus ist übrigens mehr ein „dem Ball hinterherlaufen“ Modus und mehr Gadget als wirklich spielbereichernd.

Was letztlich bleibt ist ein „schade“, denn eigentlich ist das Game ganz gut, hat ein solides Fundament und hätte das ideale Feel Good Relaxing Summer Game sein können aber leider wurde das Potenzial nicht genutzt. Es wirkt wie ein Early Access Spiel, das schnell fertig werden musste, damit man den Releasekalender füllen kann. Es sollen ja noch Kurse nachkommen und ich kann mir gut vorstellen, dass man da noch 2-3 Kurse hinterher schiebt und das wars…zumal so ein Kurs ja auch schnell „abgegrast“ ist. Die Preispolitik treibt da sein Übriges…für 40 EUR wärs ja noch ok aber so…ich weiß nicht. Die 7 von 10 Bewertungen sind schon gerechtfertigt.

Nice to play but not a must
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 960
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#202

Beitrag von Zeratul »

18. Monster Hunter World
Bisher habe ich nur das Hauptspiel durchgespielt, aber ich werde definitiv noch Iceborne spielen und freue mich vor allem auf das Postgame/ Lategame, wenn der Spaß erst so richtig losgeht.

Ich hatte bisher noch kaum bis gar keinen Kontakt mit der Monster Hunter Reihe. Ich hatte damals mal bei nem Freund ganz kurz ne Demo zum allerersten Monster Hunter angespielt und mir ansonsten immer mal wieder Videos zu den Spielen angeschaut, vor allem zu Monster Hunter Tri für die Wii, weil ich das Konzept sehr interessant fand. Letztlich habe ich aber nie selbst einen Teil gekauft. Im Nachhinein bereue ich es schon fast ein wenig, dass ich nicht schon früher den Sprung gewagt habe, denn das eigentliche Kern-Gameplay ist absolut großartig.
Dabei ist der Gameplay-Loop eigentlich recht simpel. Monster jagen, mit deren Materialien neue Waffen und Rüstungen schmieden und damit noch stärkere Monster jagen. Was so einfach klingt, ist am Ende jedoch ein äußerst komplexes Unterfangen. Es gibt so viele Mechaniken sowohl in der Stadt, als auch bei der Monsterjagd, dass man am Anfang schon ein wenig erschlagen ist. Dazu noch 14 verschiedene Waffentypen, von denen jede ein komplexes Moveset mit zig verschiedenen Combos und Attacken hat sowie die Monster selbst, die ebenfalls alle über eigene Angriffs- und Verhaltensmuster verfügen. Gerade zu viert im Coop macht das einfach richtig viel Laune.

Umso blöder ist, dass bei der Kampagne einige sehr fragwürdige Entscheidungen getroffen wurden. Beispielsweise ist der Coop-Modus während der Kampagne so dermaßen umständlich, dass man eher meinen würde ein Spiel aus der frühesten Zeit des Online-Gamings zu spielen, als ein Spiel aus dem Jahre 2018. Monster Hunter bietet keine Open World, wie man sie von BotW oder so kennt. Stattdessen gibt es eine Stadt von der aus man Quests oder Expeditionen in mehrere große Gebiete starten kann. Während man bei Expeditionen vollkommen frei auf die Jagd gehen und unbegrenzt Monster erlegen kann, werden die Spieler bei Quests (egal ob Haupt- oder Nebenquests) eine Minute nach Erfüllung der Quests zur Stadt zurückgeschickt.
Nun bestehen die Hauptquests in der Regel darin ein bestimmtes Monster zu finden und zu töten. Wenn man das Monster gefunden hat, wird eine kurze Cutscene gezeigt und dann geht der Kampf los. Der logische Menschenverstand würde sagen, dass man nun solch eine Quest gemeinsam startet, gemeinsam das Monster findet, sich gemeinsam die Cutscene anschaut und das Monster gemeinsam erlegt. So einfach geht das jedoch nicht. Jeder muss die Quest alleine starten, alleine das Monster finden, sich die Cutscene anschauen und dann müssen alle Spieler bis auf einen die Quest abbrechen und zur Stadt zurückkehren und können von da aus der Quest des letzten Spielers beitreten. Dort müssen sie dann erst den ganzen Weg bis zum Monster nochmal laufen, um dann erst mit dem letzten Spieler gegen dieses Monster kämpfen zu können. Dieser Spieler muss solange entweder vor dem Monster flüchten oder eben alleine kämpfen bis die Verstärkung eintrifft. Umständlich ohne Ende.

Genauso unverständlich ist, wie man auf die Idee kommt, dass es spaßig sein könnte zig Minuten lang nach Fußspuren zu suchen, die wild in der gesamten Region verstreut sind. Hier gibt es zwar meist (aber nicht immer) auch Hinweise, in welcher Region sich die Fußspuren befinden, aber man benötigt derart viele und sie sind so weit verstreut, dass man am Ende doch wieder ewig lange sucht.

Zum Glück passiert all das nur in der Hauptquest, während das Postgame nur aus der spaßigen Monsterjagd besteht. Umso mehr freue ich mich darauf, damit jetzt loslegen zu können. :)

Für die Kampagne: 6/10
Für die eigentliche Monsterjagd, mit der man nach der recht kurzen Kampagne wohl hauptsächlich die Spielzeit verbringt: 9,5/10
Benutzeravatar
Cube
Beiträge: 991
Registriert: 23. Mai 2020, 06:07

#203

Beitrag von Cube »

Zeratul hat geschrieben:
20. Jul 2021, 11:08
Nun bestehen die Hauptquests in der Regel darin ein bestimmtes Monster zu finden und zu töten. Wenn man das Monster gefunden hat, wird eine kurze Cutscene gezeigt und dann geht der Kampf los. Der logische Menschenverstand würde sagen, dass man nun solch eine Quest gemeinsam startet, gemeinsam das Monster findet, sich gemeinsam die Cutscene anschaut und das Monster gemeinsam erlegt. So einfach geht das jedoch nicht. Jeder muss die Quest alleine starten, alleine das Monster finden, sich die Cutscene anschauen und dann müssen alle Spieler bis auf einen die Quest abbrechen und zur Stadt zurückkehren und können von da aus der Quest des letzten Spielers beitreten. Dort müssen sie dann erst den ganzen Weg bis zum Monster nochmal laufen, um dann erst mit dem letzten Spieler gegen dieses Monster kämpfen zu können. Dieser Spieler muss solange entweder vor dem Monster flüchten oder eben alleine kämpfen bis die Verstärkung eintrifft. Umständlich ohne Ende.
Das funkionierte vor World so:
Alle Mitspieler können eine Quest gemeinsam starten, alle sehen das Intro. Wenn alle auf überspringen drücken, wird das Intro übersprungen, wenn eine Person nicht überspringen will, dann nicht.
Es gibt keine dauerhaften Anzeigen dazu wo die Monster auf in dem Gebiet sind. Sind sie gefunden, müssen sie mit Farbe markiert werden, um ihre Bewegungen in dem Gebiet nachvollziehen zu können (die Farbe hält nur zehn Minuten, danach ist eine weitere Markierung nötig).


Das funktioniert nach World so:
Alle Mitspieler können eine Quest gemeinsam starten und... keine Ahnung wie es danach läuft. Wahrscheinlich wie vor World.
Die Positionen aller Monster in einem Gebiet werden immer auf der Karte angezeigt.


Schön, dass es du nun das Licht namens Monster Hunter erblickt hast. Verbeiss dich vielleicht nicht zu sehr an Iceborne, dessen Endspiel kann ganz schön nervenaufreibend sein. :rippi: :ugly:
Benutzeravatar
Z.Carmine
Beiträge: 915
Registriert: 3. Jun 2020, 10:44

#204

Beitrag von Z.Carmine »

Ich weiß nicht, ob das auch bei Storyquests geht, aber soweit ich weiß sollte man nach Beendigung von Quests auch eine Rückkehr ins Basiscamp der Gegend auswählen können. Auf PS4 iirc mit klicken des rechten Sticks durchschalten. Ist aber schon etwas her.
Bei den Ladezeiten auf alten Konsolen ist die Option auch angemessen...

Bei World haben sie eben versucht, die Welt lebendiger wirken zu lassen, unter anderem mit dem Verhalten der Monster ausserhalb von Kämpfen und den Spuren. Letzteres ist in Storyquests iirc manchmal aber etwas unpraktisch gestaltet, ja.
"Ich glaube Carmine ist als Kind in den Grummeltrank gefallen" -Rippi
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 960
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#205

Beitrag von Zeratul »

Cube hat geschrieben:
20. Jul 2021, 11:30
Zeratul hat geschrieben:
20. Jul 2021, 11:08
Nun bestehen die Hauptquests in der Regel darin ein bestimmtes Monster zu finden und zu töten. Wenn man das Monster gefunden hat, wird eine kurze Cutscene gezeigt und dann geht der Kampf los. Der logische Menschenverstand würde sagen, dass man nun solch eine Quest gemeinsam startet, gemeinsam das Monster findet, sich gemeinsam die Cutscene anschaut und das Monster gemeinsam erlegt. So einfach geht das jedoch nicht. Jeder muss die Quest alleine starten, alleine das Monster finden, sich die Cutscene anschauen und dann müssen alle Spieler bis auf einen die Quest abbrechen und zur Stadt zurückkehren und können von da aus der Quest des letzten Spielers beitreten. Dort müssen sie dann erst den ganzen Weg bis zum Monster nochmal laufen, um dann erst mit dem letzten Spieler gegen dieses Monster kämpfen zu können. Dieser Spieler muss solange entweder vor dem Monster flüchten oder eben alleine kämpfen bis die Verstärkung eintrifft. Umständlich ohne Ende.
Das funkionierte vor World so:
Alle Mitspieler können eine Quest gemeinsam starten, alle sehen das Intro. Wenn alle auf überspringen drücken, wird das Intro übersprungen, wenn eine Person nicht überspringen will, dann nicht.
Es gibt keine dauerhaften Anzeigen dazu wo die Monster auf in dem Gebiet sind. Sind sie gefunden, müssen sie mit Farbe markiert werden, um ihre Bewegungen in dem Gebiet nachvollziehen zu können (die Farbe hält nur zehn Minuten, danach ist eine weitere Markierung nötig).


Das funktioniert nach World so:
Alle Mitspieler können eine Quest gemeinsam starten und... keine Ahnung wie es danach läuft. Wahrscheinlich wie vor World.
Die Positionen aller Monster in einem Gebiet werden immer auf der Karte angezeigt.


Schön, dass es du nun das Licht namens Monster Hunter erblickt hast. Verbeiss dich vielleicht nicht zu sehr an Iceborne, dessen Endspiel kann ganz schön nervenaufreibend sein. :rippi: :ugly:
Nee, genau das geht ja leider nicht, wie ich beschrieben habe. Du kannst der Quest eines Mitspielers erst beitreten, wenn alle die Cutscene gesehen haben.
Benutzeravatar
Z.Carmine
Beiträge: 915
Registriert: 3. Jun 2020, 10:44

#206

Beitrag von Z.Carmine »

Mit "nach World" meinte er da Monster Hunter Rise.
Da habe ich auch keine Ahnung bezüglich Multiplayer.^^ Beziehungsweise, mir sind da keine Probleme im System bekannt.
"Ich glaube Carmine ist als Kind in den Grummeltrank gefallen" -Rippi
DCDT
Beiträge: 70
Registriert: 11. Mai 2020, 10:14
PlayStation Online-ID: DCDT_GU

#207

Beitrag von DCDT »

5) One Piece Pirate Warriors 4: und die nächste Platin. Der Vorgänger war imo besser.
Benutzeravatar
Sun
Angry Sun
Angry Sun
Beiträge: 935
Registriert: 27. Apr 2020, 19:10

#208

Beitrag von Sun »

Ja, das funktioniert in Rise so wie vor World mit den Sequenzen und Quest starten.
Benutzeravatar
Zeratul
Hat sein H verloren.
Beiträge: 960
Registriert: 27. Apr 2020, 20:34

#209

Beitrag von Zeratul »

Auch mal geil, dass dann ausgerechnet das Spiel, das wie man so liest wohl das allgemeine Interesse an Monster Hunter so vergrößert hat wie keines zuvor und eigentlich auch das zugänglichste sein soll, die mit Abstand umständlichste Vorgehensweise bei Quests hat.
Benutzeravatar
Sun
Angry Sun
Angry Sun
Beiträge: 935
Registriert: 27. Apr 2020, 19:10

#210

Beitrag von Sun »

18. Encased (abgebrochen?)
Das Spiel ist noch gar nicht fertig. Da ich es nun habe spiele ich es evtl. irgendwann mal weiter oder nicht. Wie es mir bis dahin gefallen hat, lest ihr in meiner Vorschau: wp/2021/07/12/encased-vorschau/



Bisher:
1. Demons Souls
2. Greedfall
3. Blossom Tales
4. The Sinking City
5. Immortals Fenyx Rising
6. Anno 1404
7. Neurodeck
8. Operencia: The Stolen Sun
9. Doom Eternal
10. Hades
11. Monster Hunter Rise
12. Toree 3D
13. Subnautica
14. Paradise Killer
15. Momodora
16. Dead Cells
17. New Pokémon Snap
Antworten